220420071447
220420071448
220420071452
220420071458
220420071451
220420071463
220420071461
220420071460
2
44
43
49

Edersee Tour 22.04.2007

 

Die erste Miniausfahrt des Jahres liegt hinter uns. Ziel war der Edersee, viel mehr die Ederseerandstraße!
Leider fanden sich nur Heinrich, Ich, Uwe, Daniela und Luca zum Start um 11 Uhr ein. So dass wir uns mit 2 Minis bei strahlenden Sonnenschein uns auf den Weg machten.
Es ging über Zwesten, durch Wildungen, Reinhardshausen und wieder Bad Wildungen zum 1. Stopp an der Staumauer.
Dort genossen wir einen schönen Ausblick sowie ein zwei Käffchen, und schwatzten ein wenig. Chefkoch-Michael stieß frisch von der Arbeit dort noch zu uns.

Nun konnte es richtig losgehen! EDERSEERANDSTRASSE wir kommen!!! *g* Natürlich war so viel Betrieb das wir zivilisiert über die Bahn "jagen" müssten aber schön war’s trotzdem! Wir führen bis zur Halbinsel Scheid und steuerten danach als nächstes Ziel die Sommerrodelbahn an die natürlich beim schönsten Wetter gut besucht war.
Nachdem wir alle ein Paar runden mit Luca gedreht haben, Uwe und ich ein Alcfreies Weizen geschlürft hatten ging es nach gut einer Std. wieder zurück zur Staumauer um Bootchen zu fahren.

Der Weg dorthin ging etwas flüssiger und die 3.44 Endübersetzungen des Getriebes machen da erst richtig Spaß!! Schön!
Am "Hafen" angekommen ging drum für uns 6 Grazien und Hund Wuschel ein geeignetes Gefährt zu finden. Im Endeffekt war’s so wie immer; Uwe und Familie waren mit der Yacht unterwegs, bei der man allerdings den Ausweis als Pfand hinterlegen muss, so nobel ist die, und Heinrich, Michael und ich waren mit dem "Todesstern" unterwegs! "Batterie ist frisch geladen!" Sagt der Bootsmeister noch beim noch beim Abstoßen... naja, war schon etwas mulmig mit als der Voltmeter schon im roten Bereich stand. Als wir dann endlich fahraufgenommen hatten und auf den "Golfstrom" gestoßen sind ging es auch etwas ab. Aber war schon irgendwie lustig. Heinrich hat den Schwip-Schwap Antrieb erfunden, der durch vor und zurück wippen im Boot noch mindestens 2 km/h aus der Kiste holt. Auch Luca schaffte es nicht uns zu versenken und die großen Ausflugsschiffe machen doch auch nur auf dicke Hose wenn man ihnen zu nahe kommt.
Auf jeden Fall waren wir Std. dort auf dem See unterwegs und ich hab mir nen Sonnenbrand geholt.
Fand’s aber gut, muss ich mir merken.

Danach ging es geschmeidig nach Nitze ins Pfankuchenhaus, naja, Nr. 5 mit Tomate und Mozzarella würde ich nicht empfehlen. Ansonsten ist natürlich noch zu erwähnen das Meister Uwe fast noch die Zeche prellen müsste oder wahlweise abwaschen konnte. Aber zum Glück hat er ja gute Freunde und Bekannte die Ihn raus hauen...

Weiter ging es Richtung Fritzlar über einige sehr schöne Landstraßen fein, fein, fein sag ich nur...
Aber es sollte nicht Uwes Tag werden heute. Beim Tanken stellte er auf einmal fest das er seinen Perso bei der netten Dame mit den Booten vergessen hatte... Also verabschiedeten wir uns von Michael und machten noch mal zügig auf auf den Weg zum Edersee! Das Wetter bot sich ja, wie erwähnt so zu sagen auch an. *LOL*
Gott sei Dank war die Trulla noch da und wir konnten beruhigt die endgültige Heimreise antreten.

War ein schöner wirklich schöner Tag, hat mir gut gefallen. Da kann der 1. Mai und die Fahrt zur West-Side-IG kommen.